PROGRAMM
INFOS
  

Filmübersicht

 

als RSS-Feed abonnieren

 

Der Gesang der FluĂźkrebse

Sehen Sie „Der Gesang der FluĂźkrebse“ im Savoy Bordesholm

So, 02. Okt., 20:00 Uhr
Mo, 03. Okt., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

USA 2022
Regie: Olivia Newman
Darsteller: Daisy Edgar-Jones, Taylor John Smith, Harris Dickinson, u.a.
Länge: 125 Minuten • FSK: ab 12

Kya (Daisy Edgar-Jones) wurde im Alter von sechs Jahren von ihrer Familie verlassen und wird in den rauen Sumpfgebieten von North Carolina erwachsen. Jahrelang hielten sich hartnäckige Gerüchte über das „Marsch-Mädchen“ in Barkley Cove und isolierten die scharfsinnige und widerstandsfähige Kya von ihrer Gemeinde.

Doch angezogen von zwei jungen Männern aus der Stadt, öffnet sich Kya schließlich einer neuen und verblüffenden Welt. Doch als Chase Andrews (Harris Dickinson) tot aufgefunden wird, gerät die schüchterne Kya schnell ins Visier der Ermittlungen. Während sich der Fall entwickelt, wird das Urteil darüber, was tatsächlich passiert ist, immer unklarer und droht die vielen Geheimnisse zu enthüllen, die im Sumpf lagen.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman der Autorin Delia Owens, der erstmals 2019 in deutscher Ausgabe veröffentlicht wurde.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Cop Secret

Sehen Sie „Cop Secret“ im Savoy Bordesholm

Fr, 07. Okt., 20:30 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Island 2022
Regie: Hannes Þór Halldórsson
Darsteller: Auðunn Blöndal, Egill Einarsson, Sverrir Þór Sverrisson
Länge: 100 Minuten • FSK: ab 16

Bussi (Auðunn Blöndal) und Hörður (Egill Einarsson) sind die coolsten Superpolizisten in ganz Reykjavik: Sie sind superschnell, superstark und vor allem: supermännlich.

Das glauben sie jedenfalls von sich selbst. Zusammen ermitteln die beiden Cops an einer Reihe von Raubüberfällen, bei denen nur anscheinend rein gar nichts gestohlen wurde. Auf der Suche nach des Rätsels Lösung und fiesen Bösewichten entdecken die Beiden ihre Leidenschaft füreinander – was natürlich so gar nicht in ihr Bild von Männlichkeit passen möchte. Die Jagd auf die Täter wird erschwert vom Kampf mit den eigenen Vorurteilen und findet schließlich den Höhepunkt bei einem Fußballspiel der isländischen Frauennationalmannschaft…

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Mein Lotta-Leben: Alles Tschaka mit Alpaka

Sehen Sie „Mein Lotta-Leben: Alles Tschaka mit Alpaka“ im Savoy Bordesholm

So, 09. Okt., 11:00 Uhr
Mo, 10. Okt., 15:00 Uhr

4,50 €

Deutschland 2022
Regie: Martina Plura
Darsteller: Meggy Hussong, Timothy Scannell, Yola Streese, u.a.
Länge: 95 Minuten • FSK: ab 6

Für Lotta (Meggy Hussong) geht es auf ihre erste Klassenfahrt! Pünktlich zu diesem Ausflug steht auch ihre Gefühlswelt völlig Kopf.

Denn ihre Klasse hat Zuwachs bekommen: Rémi (Timothy Scannell) aus Frankreich ist neu in ihrer Klasse und Cheyenne (Yola Streese) und Paul (Levi Kazmaier) wollen ihn gleich in ihren Freundeskreis aufnehmen. Lotta hat so gar keinen Bock auf ihn! Warum? Rémi ist so verknallt in sie, dass er wie eine Klette an ihr klebt. Frau Kackert (Sarah Hostettler) plant sogar, die aufsässige 6b zu trennen. Währenddessen ist Lottas Vater (Oliver Mommsen) spontan als Betreuer für die Klassenfahrt eingesprungen und wagt es fremd zu flirten. Doch das ist nur ein Problem von vielen. Schließlich ist noch Cheyennes Schwester Chanell (Cara Vondey) auf einmal spurlos verschwunden. Kann es sein, dass ihr Verschwinden mit der alten Legende eines Poltergeist-Mädchens zusammenhängt? Lotta und ihre Freunde müssen sich überwinden und ein Bündnis mit ihren schlimmsten Feinden eingehen, um Chanell wiederzufinden. Dabei steht für das junge Mädchen diesmal alles auf dem Spiel: Ihre Freundschaften, ihre Klasse und ihre ganze Familie.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Stummfilm-Konzert: Nanuk, der Eskimo

Sehen Sie „Stummfilm-Konzert: Nanuk, der Eskimo“ im Savoy Bordesholm

So, 09. Okt., 20:30 Uhr

Eintritt: 9.– Euro, erm. 7,50 Euro

Stummfilm-Konzert

Nanook of the North • USA 1922
Regie: Robert J. Flaherty
Darsteller:
Länge: 65 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

Im letzten Jahr begeisterte das Simon-Quinn-Quartett aus der Schweiz das Publikum im Savoy mit der Vertonung von „Der Mann mit der Kamera“. In diesem Jahr kommen sie auf ihrer Tournee erneut nach Bordesholm.

Mit seinem brillant gefilmten Dokudrama über das Leben einer Inuitfamilie in der Arktis avancierte der Amerikaner Robert J. Flaherty zum „Vater des Dokumentarfilms“. Er schuf einen neuen Stil und ein bewegendes Meisterwerk der Filmgeschichte. Statt abstrahierend über das Leben der Eskimos zu berichten, konzentrierte sich Flaherty auf den Alltag und das individuelle Schicksal weniger Menschen. Ob der Eskimo Nanuk zur Jagd ging, mit seiner Familie ein Iglu baute oder Schlittenhunde versorgte: Flaherty war mit der Kamera dabei. In phantastischer Landschaft entstanden eindringliche Bilder vom Überlebenskampf jenseits der Zivilisation und des Fortschritts.

Seit mehr als 14 Jahren schreibt der Schweizer Simon Quinn neue Soundtracks für Klassiker der Stummfilmära. Zusammen mit seinen beiden Brüdern Nolan (Trompete) und Brian (Schlagzeug) und dem Berliner Jazzpianisten Johannes von Ballestrem vertont er am Kontrabass live im Kino das Filmgeschehen auf der Leinwand. Ein ebenso großartiges wie einmaliges kulturelles Erlebnis – auf der Leinwand und auf der Bühne.

   


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Der schlimmste Mensch der Welt

Sehen Sie „Der schlimmste Mensch der Welt“ im Savoy Bordesholm

Mo, 10. Okt., 20:00 Uhr
Di, 11. Okt., 20:00 Uhr

6 € , ermäßgigt 4,50 €

am 10.10. im Original mit Untertiteln

Norwegen 2022
Regie: Joachim Trier
Darsteller: Renate Reinsve, Anders Danielsen Lie, Herbert Nordrum,u,a,
Länge: 128 Minuten • FSK: ab 12

Die Buchhändlerin und Autorin Julie (Renate Reinsve) ist zwar ganz bestimmt nicht die schlimmste Person der Welt, aber sie ist launisch und sprunghaft – womit sie ihr Umfeld merklich beeinflusst.

Julie ist in einer Beziehung mit dem älteren, 44-jährigen Comic-Zeichner Aksel (Anders Danielsen Lie). Er möchte gerne eine Familie mit ihr gründen, für Julie kommt das hingegen nicht in Frage. Auf einer Party lernt sie Eivind (Herbert Nordrum) kennen, der jung ist und voller Energie. So wie Julie möchte er keine Kinder haben. Das ist der Beginn einer Romanze, die ganz anders verläuft, als sich die beiden das am Anfang vorgestellt haben...

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Abteil Nr. 6

Sehen Sie „Abteil Nr. 6“ im Savoy Bordesholm

Mi, 12. Okt., 20:00 Uhr
Do, 13. Okt., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Am 13.10. im Original mit Untertiteln

Finnland, Estland, Russland, Deutschland 2022
Regie: Juho Kuosmanen
Darsteller: Seidi Haarla, Yuriy Borisov, Dinara Drukarova, u.a.
Länge: 102 Minuten • FSK: ab 12

Eine junge Finnin entflieht einer rätselhaften Liebesbeziehung in Moskau und besteigt einen Zug in die arktische Hafenstadt Murmansk.

Gezwungen, die lange Fahrt und einen winzigen Schlafwagen mit einem russischen Bergarbeiter zu teilen, fĂĽhrt die unerwartete Begegnung die Insassen des Abteils 6 dazu, sich der Wahrheit ĂĽber ihre eigene Sehnsucht nach menschlicher Verbindung zu stellen.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Die Königin des Nordens

Sehen Sie „Die Königin des Nordens “ im Savoy Bordesholm

Sa, 15. Okt., 20:30 Uhr
So, 16. Okt., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Am 16.10. im Original mit deutschen Untertiteln

Dänemark, Schweden, Norwegen, Island, Tschechische Republik 2021
Regie: Charlotte Sieling
Darsteller: Trine Dyrholm, Morten Hee Andersen, Søren Malling, u.a.
Länge: 121 Minuten • FSK: ab 12

Wir schreiben das Jahr 1402. Margrete (Trine Dyrholm) hat erreicht, was noch kein Mensch zuvor geschafft hat.

Sie hat Dänemark, Norwegen und Schweden zu einer friedensorientierten Union zusammengeführt, die sie durch ihren jungen Adoptivsohn Erik (Morten Hee Andersen) im Alleingang regiert. Doch die Union wird von Feinden bedrängt, und so plant Margrete eine Heirat zwischen Erik und einer englischen Prinzessin. Ein Bündnis mit England soll den Status der Union als aufstrebende europäische Macht sichern, doch eine Verschwörung ist im Gange, die Margrete und alles, woran sie glaubt, auseinanderreißen kann.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Papa ante Portas

Sehen Sie „Papa ante Portas“ im Savoy Bordesholm

Do, 20. Okt., 15:00 Uhr

5 €

Deutschland 1991
Regie: Renate Westphal-Lorenz, Vicco von BĂĽlow
Darsteller: Vicco von BĂĽlow, Evelyn Hamann, Irm Hermann, u.a.
Länge: 99 Minuten • FSK: ab 0

Mit einer Anschaffung von Schreibmaschinenpapier, das für die nächsten 40 Jahre reicht, glaubt der pflichtbewusste Heinrich Lohse (Vicco von Bülow) seiner Firma das Geschäft des Jahres beschert zu haben.

Zu seinem Leidwesen sieht die Unternehmensleitung dies allerdings ganz anders und so findet Lohse sich plötzlich im nicht ganz freiwilligen Vorruhestand wieder. Ohne einen Schimmer, was er mit der neugewonnen Freizeit anfangen soll, sieht der Frührentner die eigene Aufgabe fortan darin, seine jahrzehntelange Erfahrung als Einkaufsdirektor der Deutschen Röhren AG in den Dienst des dreiköpfigen „Familienunternehmens" zu stellen. Davon sind seine Ehefrau Renate (Evelyn Hamann) und Sohn Dieter (Gerrit Schmidt-Foß) allerdings wenig angetan, stürzt das übereifrige Familienoberhaupt den bisher bestens organisierten Haushalt doch schon mit seinem ersten Familieneinkauf ins Chaos. Nach einem lauten Streit in einer Gaststätte beschließt Renate, dass es so nicht weitergehen kann. Aber gibt es für Lohse ein Leben nach dem Job?

Kino zum Kaffee – immer am dritten Dienstag im Monat

Immer am dritten Dienstag im Monat gibt es bei uns Kinoklassiker auf der Leinwand und dazu frisch gebrühten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Alles im Eintrittspreis inklusive. Und wenn Sie Spaß am Backen haben: Wir freuen uns über jeden Beitrag zum Kuchenbufett!

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Freibad

Sehen Sie „Freibad“ im Savoy Bordesholm

Sa, 22. Okt., 20:30 Uhr
So, 23. Okt., 20:00 Uhr
Sa, 29. Okt., 20:30 Uhr

6 €, ermäßigt 4,50 €

Deutschland 2022
Regie: Doris Dörrie
Darsteller: Andrea Sawatzki, Maria Happel, Nilam Farooq, u.a.
Länge: 102 Minuten • FSK: ab 12

Wenn verschiedene Kulturen aufeinandertreffen, bleiben Spannungen und Diskussionen nicht aus. In Kombination mit der brütenden Hitze und steigenden Temperaturen eines Jahrhundertsommers können dabei schnell gesellschaftliche Flächenbrände entstehen, die kaum noch unter Kontrolle zu halten sind.

Eine Gruppe deutscher Frauen, angeführt von Eva (Andrea Sawatzki), sieht sich mit dieser Situation konfrontiert, als im örtlichen Frauenfreibad die Religionen und Kulturen der deutschen und türkischen Besucherinnen für Zündstoff sorgen. Während sich die eine Seite belästigt fühlt und die andere Seite Angst vor Verdrängung hat, bringt eine weitere Gruppe arabischer Frauen rund um Yasemin (Nilam Farooq) das Fass zum Überlaufen, als sie mit Burkinis baden gehen wollen. Neben dem Ringen um kulturelle Akzeptanz steht aber auch Bademeister Nils (Samuel Schneider) im Fokus der Frauen. Als einziger Mann im Freibad ist er zweifellos das Objekt der Begierde aller weiblichen Badegäste, die nach einem kleinen Abenteuer Ausschau halten.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Der junge Häuptling Winnetou

Sehen Sie „Der junge Häuptling Winnetou“ im Savoy Bordesholm

So, 23. Okt., 15:00 Uhr
Mo, 24. Okt., 15:00 Uhr

4,50 €

Deutschland 2022
Regie: Mike Marzuk
Darsteller: Mika Ullritz, Milo Haaf, Lola Linnéa Padotzke, u.a.
Länge: 103 Minuten • FSK: ab 0

Winnetou (Mika Ullritz) ist zwar erst zwölf Jahre alt, doch er ist der Überzeugung, bereits ein großer Krieger zu sein und in die Fußstapfen seines Vaters, des Häuptlings Intschu-Tschuna (Mehmet Kurtulus), treten zu können.

Doch der ist der Ansicht, dass sein junger Sohn noch sehr viel lernen muss und versucht ihm beizubringen, Verantwortung zu übernehmen. Der junge Winnetou giert sehr nach einer Chance, sich seinem Vater zu beweisen, und die eröffnet sich auch schlagartig, als plötzlich die Büffel ausbleiben. Denn das bedroht das ganze Volk der Apachen. Gemeinsam mit dem Waisenjungen Tom Silver (Milo Haaf) und seiner Schwester Nscho-Tschi (Lola Linnea Padotzke) macht sich Winnetou auf, das Verschwinden der Büffel zu ergründen und so sein Volk zu retten. Ein gefährliches Abenteuer beginnt, bei dem Winnetou und Tom es auch mit dem fiesen Verbrecher Todd Crow (Anatole Taubman) zu tun bekommen...

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Der wilde Wald- Natur Natur sein lassen

Sehen Sie „Der wilde Wald- Natur Natur sein lassen“ im Savoy Bordesholm

Do, 27. Okt., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Deutschland 2021
Regie: Lisa Eder
Darsteller:
Länge: 91 Minuten • FSK: ab 0

Der Nationalpark Bayerischer Wald hat sich eine ganz besondere Philosophie auf die Fahne geschrieben: Sie lassen die Natur einfach Natur sein

Was einst nur eine Vision war, wurde im Laufe der Zeit trotz heftigen Widerstandes zu einem Vorzeigeprojekt. Der Mensch greift in diesem Naturschutzgebiet nicht mehr ein, sodass aus den ehemaligen Wirtschaftswäldern ein richtiger Urwald geworden ist. Mittlerweile beherbergt der Wald ein einzigartiges Ökosystem und wurde für viele Arten zu einem einzigartigen Rückzugsort. Die Filmemacherin Lisa Eder begleitet die vielen Menschen, die Jahr für Jahr den Wald besuchen und ergründen wollen, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •