PROGRAMM
INFOS
  

Filmübersicht

 

als RSS-Feed abonnieren

 

75 Jahre DEFA

Sehen Sie „75 Jahre DEFA“ im Savoy Bordesholm

Fr, 14. Mai, 20:30 Uhr
Sa, 15. Mai, 20:30 Uhr
So, 16. Mai, 20:00 Uhr


0
Regie:
Darsteller:
Länge: 0 Minuten • FSK:

Am 17. Mai 1946 wurde in Potsdam-Babelsberg die Gründungsurkunde der Deutschen Film-AG unterzeichnet. In den 44 Jahren ihres Bestehens wurden rund 700 Spielfilme gedreht, zudem zahllose Kurz- und Dokumentarfilme. Um den Erhalt dieses reichen Filmbestandes kümmert sich die DEFA-Stiftung, die zum 75. Gründungsjubiläum alle Kinos eingeladen hat, vom 14. bis zum 16. Mai an das DDR-Filmerbe zu erinnern. Eine Einladung, die das Savoy gerne annimmt.

Sofern man uns lässt... Sobald wir halbwegs zuverlässig planen können, werden wir das konkrete Programm für dieses DEFA-Wochenende im Savoy festlegen und an dieser Stelle bekanntgeben.

DrĂĽcken wir die Daumen, dass alles klappt!

   


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Die Dirigentin

Sehen Sie „Die Dirigentin“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

De dirigent • Niederlande, Belgien 2018
Regie: Maria Peters
Darsteller: Christanne de Bruijn, Benjamin Wainwright, Scott Turner Schofield, Seumas F. Sargent, Annet Malherbe, Raymond Thiry, Gijs Scholten van Aschat u.a.
Länge: 137 Minuten • FSK: ab 6

Eine Frau am Pult? Das gilt immer noch als Sensation und wird in den Medien als Ausnahmeerscheinung dargestellt. Der Beruf des Dirigenten gehört zu den letzten Männerdomänen unserer Gesellschaft. Noch immer. Maria Peters erzählt nun die wahre Geschichte von der in den Niederlanden geborenen US Amerikanerin Antonia Brico, die die erste Dirigentin der Welt wurde.

Antonia Louisa Brico (1902–1989) hat zwar u. a. die Berliner Philharmoniker, das New York Philharmonic Orchestra, das Los Angeles Philharmonic Orchestra und das San Francisco Symphony Orchestra dirigiert – musste sich aber dennoch als Klavierlehrerin durchschlagen. Die niederländische Regisseurin Maria Peters hat dieser mutigen und beeindruckenden Frau einen imposanten und aufwühlenden Spielfilm gewidmet.

 


 

Die Misswahl - Der Beginn einer Revolution

Sehen Sie „Die Misswahl - Der Beginn einer Revolution“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Misbehaviour • GB/Frankreich 2020
Regie: Philippa Lowthorpe
Darsteller: Keira Knightley, Jessie Buckley, Gugu Mbatha-Raw, Keeley Hawes, Lesley Manville, Rhys Ifans, Greg Kinnear, Charlotte Spencer u.a.
Länge: 106 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

Im London der 70er Jahre ist es Sally (Keira Knightley) leid, dass noch immer ein veraltetes Frauenbild propagandiert wird. Insbesondere der alljährliche „Miss World“-Wettbewerb ist ihr ein Dorn im Auge, weil dieser Wettstreit ihrer Meinung nach den Zustand nicht gerade verbessert.

Kurzerhand plant sie mit ihrer besten Freundin Jo (Jessie Buckley) und weiteren Anhängerinnen des „Womens Liberation Movement“ eine Aktion, die die ganze Welt wachrütteln soll. Wie praktisch, dass die Misswahl dieses Jahr in London stattfindet und dabei 100 Millionen Zuschauer an den Fernsehgeräten auf der ganzen Welt erwartet werden. Während sich die Teilnehmerinnen auf das Ereignis ihres Lebens vorbereiten und dabei das Posieren und Lächeln üben, macht sich Miss Grenada Jennifer (Gugu Mbatha-Raw) ganz andere Sorgen: Für sie wäre der Sieg als Miss World nicht einfach nur ein Titel, der sie als schönste Frau der Welt auszeichnet. Es wäre viel mehr. Denn es wäre der erste Schritt in ein neues Leben ohne Rassismus und Diskriminierung.

 


 

Eine Frau mit berauschenden Talenten

Sehen Sie „Eine Frau mit berauschenden Talenten“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Frankreich 2020
Regie: Jean-Paul Salomé
Darsteller: Isabelle Huppert, Hippolyte Girardot, Farida Ouchani, u.a.
Länge: 106 Minuten • FSK: ab 12

Patience Portefeux (Isabelle Huppert) ist eine französisch-arabische Gerichtsdolmetscherin beim Drogendezernat, die sich auf das Abhören von Telefonaten der Drogenszene spezialisiert hat. Was sich nach einem sicheren Job anhört, wird vom Staat allerdings schlecht bezahlt.

Die sonst so selbstbewusste und unabhängige Patience wird vor ein großes Problem gestellt, als sie die Unterbringungskosten für das kostspielige Pflegeheim ihrer Mutter nicht mehr aufbringen kann, woraufhin die Einrichtung damit droht, die alte Dame auszuquartieren. Die Übersetzerin bekommt mit, dass gerade eine Drogenlieferung auf dem Weg nach Paris ist und schafft es, die Beschlagnahmung der Drogen zu sabotieren. Sie macht sich selbst auf die Suche nach dem Stoff und wird fündig. Fortan mischt sie als begnadete Verkäuferin den Pariser Drogenmarkt auf und steigt schnell zur neuen Autorität der Szene auf. Für ihre Kollegen, die Polizei, ist der neue Mitspieler auf dem Markt noch immer ein Phantom - doch der Leiter des Dezernats, Philippe (Hippolyte Girardot), der Patience auch noch vergöttert, hat schon eine Vermutung, wer hinter dem neuen Drogenboss steckt...

 


 

Hello Again - Ein Tag fĂĽr immer

Sehen Sie „Hello Again - Ein Tag fĂĽr immer“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Deutschland 2020
Regie: Maggie Peren
Darsteller: Alicia von Rittberg, Edin Hasanovic, Tim Oliver Schultz, u.a.
Länge: 92 Minuten • FSK: ab 6

Zazie (Alicia von Rittberg) lebt zusammen mit ihren zwei besten Freunden Patrick (Samuel Schneider) und Anton (Edin Hasanovic) in einer WG, die man auch als Rückzugsort für Beziehungsunfähige bezeichnen könnte.

Für die große Liebe sind die drei nicht geschaffen, davon ist Zazie überzeugt. Doch es gibt noch Menschen, die weitaus bindungsfreudiger sind als das Trio. Denn eines Tages flattert die Hochzeitseinladung von Philipp (Tim Oliver Schultz), Zazies bestem Freund aus Kindertagen ins Haus. Er heiratet Franziska (Emilia Schüle), die Zazie ebenfalls noch von früher kennt. Zazie ist außer sich, denn Franziska ist laut ihrer Meinung nicht die Richtige für Philipp. Von nun an macht sie es sich zur Aufgabe, Philipp vor dem größten Fehler seines Lebens zu bewahren und versucht verzweifelt, die Hochzeit ihres besten Freundes zu verhindern. Dabei muss Zazie entscheiden, ob sie das Glück anderer wirklich in die Hände nehmen darf oder ob sie der Liebe nicht doch eine Chance gibt.

 


 

Love Sarah – Liebe ist die wichtigste Zutat

Sehen Sie „Love Sarah – Liebe ist die wichtigste Zutat“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Love Sarah • GB 2020
Regie: Eliza Schroeder
Darsteller: Celia Imrie, Shannon Tarbet, Shelley Conn, Rupert Penry-Jones, Bill Paterson, Grace Calder, Denise Welch, Lucy Fleming, Candice Brown, Max Parker u.a.
Länge: 102 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

„Love Sarah“ erzählt mit warmherzigem Charme eine bewegende Geschichte rund um Trauer, Neuanfang, Familie und die Erfüllung von Lebensträumen. Ein romantisch-inspirierender Film, der mit sanften und leisen Tönen die Klaviatur der großen Gefühle aufs Beste bedient.

Es war immer Sarahs Herzenswunsch gewesen, eine eigene Bäckerei im Londoner Stadtteil Notting Hill zu eröffnen. Als sie überraschend stirbt, ist ihre 19-jährige Tochter Clarissa fest entschlossen, den Traum ihrer Mutter wahr werden zu lassen. Mit Charme und Überredungskunst holt sie erst Sarahs beste Freundin und schließlich auch ihre exzentrische Großmutter Mimi mit ins Boot. Geeint durch die gemeinsame Trauer stürzen sich die drei Frauen in die abenteuerliche Welt der Konfiserie. Zwischen Cremetörtchen, Himbeer-Eclairs und Schokoladenküchlein wachsen Stück für Stück neue Liebe und Hoffnung.

Mit Humor, Herz und einem bezaubernden Ensemble inszeniert die deutsche Regisseurin Eliza Schroeder in ihrer englischen Wahlheimat eine romantische Tragikomödie, die ihre Zuschauer gleichzeitig berührt und ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Zahlreiche der unwiderstehlichen kulinarischen Köstlichkeiten wurden eigens für den Film von Spitzenkoch Yotam Ottolenghi kreiert.