PROGRAMM
INFOS
  

Filmübersicht

 

als RSS-Feed abonnieren

 

25 km/h

Sehen Sie „25 km/h“ im Savoy Bordesholm

So, 20. Jan., 20:00 Uhr
Mo, 21. Jan., 20:00 Uhr
So, 03. Feb., 16:00 Uhr
Di, 05. Feb., 20:00 Uhr

Eintritt: 6.- Euro; ermäßigt 4,50 Euro

Deutschland 2018
Regie: Markus Goller
Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller, Jella Haase, Alexandra Maria Lara, Wotan Wilke Möhring u.a.
Länge: 116 Minuten • FSK: ab 6

Zwei Brüder, zwei Mopeds, ein Ziel: Auf der Fahrt an die Ostsee kommen sie sich nach Jahrzehnten der Entfremdung vorsichtig näher.

Nach 30 Jahren treffen sich die beiden Brüder Georg (Bjarne Mädel) und Christian (Lars Eidinger) auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Beide haben sich zunächst wenig zu sagen: Georg, der Tischler geworden ist und seinen Vater bis zuletzt gepflegt hat, und der weitgereiste Top-Manager Christian, der nach Jahrzehnten erstmalig zurück in die Heimat kommt. Doch nach einer durchwachten Nacht mit reichlich Alkohol beginnt die Annäherung: Beide beschließen, endlich die Deutschland-Tour zu machen, von der sie mit 16 immer geträumt haben – und zwar mit dem Mofa. Völlig betrunken brechen sie noch in derselben Nacht auf. Trotz einsetzendem Kater und der Erkenntnis, dass sich eine solche Tour mit über 40 recht unbequem gestaltet, fahren sie unermüdlich weiter. Während sie schräge Bekanntschaften machen und diverse wahnwitzige Situationen er- und überleben, stellen sie nach und nach fest, dass es bei ihrem Trip nicht alleine darum geht, einmal quer durch Deutschland zu fahren, sondern den Weg zurück zueinander zu finden.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Wildhexe

Sehen Sie „Wildhexe“ im Savoy Bordesholm

So, 20. Jan., 16:00 Uhr

Eintritt 6€; ermäßigt 4,50€

Dänemark 2018
Regie: Kaspar Mink
Darsteller: Gerda Lie Kaas, Sonja Richter, Signe Egholm
Länge: 100 Minuten • FSK: ab 6

Nachdem Clara von einer schwarzen Katze gebissen wurde, ist für die Zwölfjährige nichts mehr, wie es war. Sie kann die Sprache der Tiere verstehen und erfährt: Sie ist eine Wildhexe, dazu da, Natur und Tiere zu beschützen.

Bei ihrer Tante im Wald soll sie ausgebildet werden, auch um den Kampf gegen die finstere Chimära aufzunehmen. Das Fantasyabenteuer entstand nach der Buchreihe von Dänemarks Erfolgsautorin Lene Kaaberbøl, deren „Wildhexe“ auch bei uns 300 000-mal verkauft wurde. Es schwelgt in opulenten Naturaufnahmen und baut mächtig Spannung auf. Mit seiner Düsternis und Mystik ist der Dämonengrusel eine angenehme Abwechslung zu dem sonstigen Pferde-Teenie-Freundschafts-Einerlei.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Sture Böcke

Sehen Sie „Sture Böcke“ im Savoy Bordesholm

Mi, 23. Jan., 20:00 Uhr

Eintritt 6€; ermäßigt 4,50€

Unser Lieblingsfilm: Bernd & Anja Schmitt

HrĂştar • Island 2015
Regie: Grímur Hákonarson
Darsteller: Sigurdur Sigurjónsson, Theódór Júlíusson, Charlotte Bøving
Länge: 93 Minuten • FSK: ab 6

Der Film des Isländers Grímur Hákonarson wurde in Lübeck mit dem Baltischen Filmpreis ausgezeichnet und erhielt international mehr als ein Dutzend weitere Preise, u. a. den Hauptpreis der Sektion „Un certain regard“ bei den Filmfestspielen in Cannes.

Wir haben den Film Anfang 2016 im Savoy gesehen und waren begeistert. Der Film ist trotz oder gerade wegen des stoische Erzählstils mit langen Einstellungen und ruhigen Kameraschwenks, den Großaufnahmen en face, bei denen der Protagonist frontal in die Kamera blickt, sehr intensiv.
Dies vermittelt uneingeschränkte Aufrichtigkeit. Der Film hat ein sehr emotionales Ende. Wir führen regelmäßig Filme im Savoy vor, aber selten verharrten die Zuschauer am Ende ähnlich lang vor der Leinwand…
Zur Handlung: In einem abgelegenen Tal von Island halten die Brüder Gummi und Kiddi Islandschafe, und so robust wie diese Rasse sind auch ihre Züchter. Äußerlich sind die Unterschiede sowieso denkbar gering: Wie die Tiere sind auch die Männer in derbe Wolle verpackt, nur dass ihre Pullover natürlich ein schöneres Muster aufweisen. Auch ist ihr Haupthaar ähnlich lang, was für eine entsprechende Abneigung gegen die Schur spricht. Die beiden menschlichen Exemplare sind also ganz schön verwildert – und sie reden nicht mehr miteinander. Grund ist ein seit 40 Jahren andauernder Streit, die Ursache bleibt offen. Die Bedrohung des Schafbestands zwingt die Brüder allerdings zur Annäherung.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Wildes Herz

Sehen Sie „Wildes Herz“ im Savoy Bordesholm

Do, 24. Jan., 20:00 Uhr

Eintritt 6€; ermäßigt 4,50€

Doku am Donnerstag

Deutschland 2017
Regie: Charly HĂĽbner, Sebastian Schultz
Darsteller:
Länge: 94 Minuten • FSK: ab 12

Die unbedingt sehenswerte Doku des Schauspielers Charly Hübner (Co-Regie: Sebastian Schultz) ist weniger Musikerporträt als gesellschaftliche Standortbeschreibung, politisches Bekenntnis und wuchtige Hommage an einen, der schon von klein auf wie aufgedreht war.

Mit vierzehn gehörte Jan „Monchi“ Gorkow zu den Ultras von Hansa Rostock, von da an gerät er regelmäßig mit dem Gesetz in Konflikt. Irgendwann stellt er sich die Frage, warum er auf Fußballfans aus anderen Städten einprügeln soll. Gorkow wird Sänger der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet und zeigt Haltung gegen rechts. Charly Hübner und der Kieler Sebastian Schultz haben Gorkow und seine Band, die seit 2011 vom Verfassungsschutz beobachtet wird, vier Jahre lang begleitet.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Gegen den Strom

Sehen Sie „Gegen den Strom“ im Savoy Bordesholm

Fr, 25. Jan., 19:45 Uhr
Sa, 26. Jan., 14:00 Uhr
So, 27. Jan., 20:00 Uhr

Eintritt 6€; ermäßigt 4,50€

Sonntag dt. Fassung

Kona fer Ă­ strĂ­Ă° • Island/Frankreich/Ukraine 2018
Regie: Benedikt Erlingsson
Darsteller: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Jörundur Ragnarsson
Länge: 101 Minuten • FSK: ab 6
Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Unsere Welt, fi ndet Regisseur Benedikt Erlingsson, ist „übersättigt mit Geschichten über Helden, die die Welt retten“. Doch das hat ihn nicht davon abgehalten, nun seinerseits eine Heldengeschichte zu erzählen.

Halla ist Chorleiterin in einer isländischen Gemeinde. Vor allem aber sieht sie sich als Beschützerin der unberührten Natur. Um den Verkauf der örtlichen Aluminiumfabrik an einen chinesischen Investor zu verhindern, sabotiert sie die Stromversorgung. Während sich die Regierung auf die Suche nach dem Attentäter begibt, erfährt Halla, dass ihr Adoptionsantrag endlich bewilligt wurde. Kann sie ihren Kampf jetzt noch fortsetzen?
Gegen den Strom heimste in Lübeck alle Hauptpreise ein, den Baltischen und den NDR-Filmpreis sowie den Publikumspreis – eine echte Seltenheit.
Der Film ist nicht ganz so skurril wie Erlingssons Vorgängerfi lm Von Menschen und Pferden, doch der lakonische Humor und die teils absurden Situationen finden sich auch hier wieder bravourös eingesetzt.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Thelma

Sehen Sie „Thelma“ im Savoy Bordesholm

Fr, 25. Jan., 22:00 Uhr
Mo, 28. Jan., 20:00 Uhr

Eintritt 6€; ermäßigt 4,50€

Montag dt. Fassung

Thelma • Norwegen/Dänemark/Schweden 2017
Regie: Joachim Trier
Darsteller: Eili Harboe, Kaya Wilkins, Henrik Rafaelsen, Grethe EltervĂĄg
Länge: 116 Minuten • FSK: ab 12
Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Die schüchterne Thelma verlässt ihr streng religiöses Elternhaus in den norwegischen Wäldern, um in Oslo zu studieren. In der Großstadt lernt sie die Verlockungen des Lebens kennen und verliebt sich in ihre Kommilitonin Anja.

Die neuen, laut ihrer Religion sündigen Gefühle bringen Thelma ebenso zur Verzweiflung wie die mysteriösen epileptischen Anfälle, die sie regelmäßig heimsuchen. Was sie nicht weiß: Die Anfälle lösen übernatürliche Phänomene aus und bringen die Menschen in ihrer Umgebung in große Gefahr…
Joachim Trier thematisiert in seinem atmosphärisch fesselnden Mysterydrama Thelmas Weg von der Unterdrückung zur Befreiung. Dabei wechselt der Film immer wieder zwischen visuell überwältigenden Traumsequenzen und der kühlen Realität.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Was werden die Leute sagen

Sehen Sie „Was werden die Leute sagen“ im Savoy Bordesholm

Sa, 26. Jan., 17:00 Uhr
So, 27. Jan., 14:00 Uhr

Eintritt 6€; ermäßigt 4,50€

Sonntag dt. Fassung

Hva vil folk si • Norwegen/Deutschland/Schweden 2017
Regie: Iram Haq
Darsteller: Maria Mozhdah, Adil Hussain, Ekavali Khanna, Rohit Saraf
Länge: 107 Minuten • FSK: ab 12
Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Das autiobiografisch inspirierte, mitreißende Drama um eine schwierige Eltern-Tochter-Beziehung zwischen Norwegen und Pakistan, wurde auch auf Festivals in Lünen und Stockkholm mit Publikumspreisen prämiert.

Die 15-jährige Nisha liebt ihre aus Pakistan stammenden Eltern, genießt aber auch die Freiheiten eines norwegischen Teenagerlebens in Oslo, allerdings heimlich. Als ihr Vater dann aber ihren Freund bei ihr zu Hause erwischt, nimmt er sie mit in seine Heimat und lässt sie bei strengen Verwandten zurück. Ihr Pass wird verbrannt und Nisha wird gezwungen, die Kultur ihrer Eltern kennen zu lernen…
Regisseurin Iram Haq erzählt zwar aus Sicht ihrer Protagonistin, verzichtet aber auf pauschal verurteilende Schwarz-Weiß-Malerei.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Astrid

Sehen Sie „Astrid“ im Savoy Bordesholm

Sa, 26. Jan., 20:00 Uhr
So, 27. Jan., 17:00 Uhr
Mo, 18. Feb., 20:00 Uhr

Eintritt 6€; ermäßigt 4,50€

Am 18.2. in der deutschen Fassung

Unga Astrid • Schweden/Dänemark/Deutschland 2018
Regie: Pernille Fischer Christensen
Darsteller: Alba August, Trine Dyrholm, Magnus Krepper, Maria Bonnevie, Henrik Rafaelsen, Björn Gustafsson, Liv LeMoyne
Länge: 123 Minuten • FSK: ab 6
Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zum Michel aus Lönneberga: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren. Ihre eigene Kindheit dagegen endete früh, als Astrid im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wurde – im Schweden der 1920er-Jahre ein Skandal.

Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen. Weiterhin zeichnet ASTRID nach, wie diese Erfahrungen die späteren Werke und das Engagement der Autorin prägen sollten.

Regie führte die mehrfache Berlinale-Preisträgerin Pernille Fischer Christensen, die das Drehbuch zusammen mit dem Kinderbuchautor Kim Fupz Aakeson schrieb.
Astrid Lindgren wird verkörpert von der 23-jährigen Newcomerin Alba August. In weiteren Rollen sind unter anderem Trine Dyrholm, Magnus Krepper und Henrik Rafaelsen zu sehen.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Bohemian Rhapsody

Sehen Sie „Bohemian Rhapsody“ im Savoy Bordesholm

Do, 31. Jan., 20:00 Uhr
Fr, 01. Feb., 20:30 Uhr

6,00 € , ermäßigt 4,50 €

Freitag , 18.01. ist bereist ausverkauft

Bohemian Rhapsody • USA 2018
Regie: Bryan Singer, Dexter Fletcher
Darsteller: Rami Malek, Gwylim Lee, Lucy Boynton, Joseph Mazzello, Ben Hardy u.a.
Länge: 135 Minuten • FSK: ab 6

Nach drei restlos ausverkauften Vorstellungen zum Jahreswechsel gibt es jetzt Zusatztermine im Savoy!

Im Jahr 1970 gründen Freddie Mercury (Rami Malek), Brian May (Gwilym Lee), Roger Taylor (Ben Hardy) und John Deacon (Joseph Mazzello) die Band Queen. Schnell feiern die vier Männer erste Erfolge und produzieren bald Hit um Hit, doch hinter der Fassade der Band sieht es weit weniger gut aus: Freddie Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt und aus dem heutigen Tansania stammt, kämpft mit seiner inneren Zerrissenheit und versucht, sich mit seiner Homosexualität zu arrangieren. Schließlich verlässt Mercury Queen um eine Solokarriere zu starten, doch muss schon bald erkennen, dass er ohne seine Mitstreiter aufgeschmissen ist. Obwohl er mittlerweile an AIDS erkrankt ist, gelingt es ihm, seine Bandmitglieder noch einmal zusammenzutrommeln und beim Live Aid einen der legendärsten Auftritte der Musikgeschichte hinzulegen…

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

100 Dinge

Sehen Sie „100 Dinge “ im Savoy Bordesholm

So, 03. Feb., 20:00 Uhr
Mo, 04. Feb., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Deutschland 2018
Regie: Florian David Fitz
Darsteller: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer, Miriam Stein
Länge: 110 Minuten • FSK: ab 6

Die besten Freunde Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) sind beide auf ihre Weise nach technischen Geräten, Accessoires und Kleidung süchtig und können sich ein Leben ohne jede Menge Alltagsgegenstände gar nicht mehr vorstellen.

Doch sowohl Paul als auch Toni können insgeheim nicht ohne den jeweils anderen auskommen. Weil es in dieser besonderen Freundschaft jedoch auch ständig darum geht, wer von ihnen der Coolere und Bessere ist, veranstalten sie einen Wettstreit, wer länger ohne materiellen Besitz auskommt: Kurzerhand verfrachten sie all ihr Hab und Gut in eine Lagerhalle und dürfen 100 Tage lang nur jeweils eine Sache wieder zurückholen. Und so stehen Paul und Toni auf einmal ohne Möbel und ohne Kleidung auf der Straße und werden mit existenziellen Fragen konfrontiert, die ihnen vorher nicht in den Sinn kamen.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Der Trafikant

Sehen Sie „Der Trafikant“ im Savoy Bordesholm

Fr, 08. Feb., 20:30 Uhr
So, 10. Feb., 20:00 Uhr
Mo, 11. Feb., 20:00 Uhr

6,50 € , ermäßigt 4,50€

Ă–sterreich/Deutschland 2018
Regie: Nikolaus Leytner
Darsteller: Simon Morzé, Bruno Ganz, Johannes Krisch, Emma Drogunova, Regina Fritsch, Karoline Eichhorn u.a.
Länge: 114 Minuten • FSK: ab 12

Österreich im Jahr 1937: Der 17-jährige Franz Huchel (Simon Morzé) arbeitet als Lehrling an einem Wiener Kiosk, einer sogenannten Trafik, und lernt dort von seinem Meister Otto Trsnjek (Johannes Krisch) alles, was es über Tabak, Zeitungen und Wichsheftln zu lernen gibt.

Doch das alleine reicht Franz nicht im Leben, er sehnt sich nach mehr Bildung und auch nach der Liebe. Wie praktisch, dass ausgerechnet Sigmund Freud (Bruno Ganz) an der Trafik Stammkunde ist, und dem jungen Mann mit Rat und Tat zur Seite steht. Das kommt Franz besonders gelegen, als er sich in die Varietétänzerin Anezka (Emma Drogunova) verliebt, selbst wenn Freud trotz seines fortgeschrittenen Alters und seiner Arbeit als Psychoanalytiker die Frauen auch noch längst nicht vollständig durchschaut hat. Als Hitler die Kontrolle über Österreich übernimmt, rücken Liebesdinge für Franz allerdings in den Hintergrund und er sieht sich in die Wirren der turbulenten Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg verwickelt...

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

End of Landschaft


Do, 14. Feb., 20:00 Uhr

Eintritt 6€; ermäßigt 4,50€

Doku am Donnerstag

Deutschland 2018
Regie: Jörg Rehmann
Darsteller:
Länge: 105 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

Die Notwendigkeit eines wirksamen Klimaschutzes ist unbestreitbar. Mit der Ausbeutung der Erde kann und darf es so nicht weitergehen. Aber es braucht eine ehrliche Energiewende mit Augenmaß, fordert Journalist und Filmautor Jörg Rehmann.

Die Energiewende ist das größte Infrastrukturprojekt seit Ende des Zweiten Weltkrieges in Deutschland. Die Kostenhochrechnungen dafür gehen in die Billionen. Schlimmer aber wiegen die Konflikte um neue Windparks und die gesetzlichen Regularien für deren Errichtung. Viele Bürger fühlen sich in ihren Ängsten und Sorgen nicht ernst genommen. Die Auseinandersetzungen um zerstörte Landschaften und Windradlärm haben vielerorts die bislang friedlichen Landregionen in teils tiefgreifende Zerwürfnisse gestürzt.
Auch durch den Naturschutz zieht sich ein schwerer Konflikt. Wie sauber ist die „Handschrift der Energiewende“? Rehmann hat bundesweit mit Experten, Wissenschaftlern und betroffenen Bürgern gesprochen.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Der Junge muss an die frische Luft

Sehen Sie „Der Junge muss an die frische Luft“ im Savoy Bordesholm

Fr, 15. Feb., 20:30 Uhr
So, 17. Feb., 16:00 Uhr
So, 17. Feb., 20:00 Uhr

Eintritt: 6.– Euro; ermäßigt 4,50 Euro

Deutschland 2018
Regie: Caroline Link
Darsteller: Julius Weckauf, Sönke Möhring, Luise Heyer, Hedi Kriegeskotte, Ursula Werner, Joachim Król u.a.
Länge: 99 Minuten • FSK: ab 6

Die berührende Kindheitsgeschichte eines der größten Entertainer Deutschlands, Hape Kerkeling.

Ruhrpott 1972. Der pummelige, 9-jährige Hans-Peter wächst auf in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft. Sein großes Talent, andere zum Lachen zu bringen, trainiert er täglich im Krämerladen seiner Oma Änne. Aber leider ist nicht alles rosig. Dunkle Schatten legen sich auf den Alltag des Jungen, als seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Für Hans-Peter ein Ansporn, seine komödiantische Begabung immer weiter zu perfektionieren.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Diesmal muss es Kaviar sein


Di, 19. Feb., 15:00 Uhr

Eintritt: 4,50 Euro

BRD/Frankreich 1961
Regie: Géza von Radványi
Darsteller: O.W. Fischer, Eva Bartok, Senta Bewrger, Jean Richard, Geneviève Cluny
Länge: 98 Minuten • FSK: ab 12

O. W. Fischer verkörpert abermals den charmant-naiven Meisterspion Thomas Lieven, der von verschiedenen
Geheimdienstkreisen benutzt wird, um mit seiner Hilfe den Ausgang des Zweiten Weltkrieges fĂĽr das jeweilige
Land zu entscheiden.

Die Fortsetzung, mit gleichem Stab und gleicher Besetzung gedreht wie Teil 1, verbindet die spannend-heitere Agentengeschichte mit der glücklichen Gelegenheit, die pittoresken Schauplätze der Geschichte (Gibraltar, Lissabon und Paris) wirkungsvoll in Szene zu setzen.

Kino zum Kaffee – immer am dritten Dienstag im Monat

Immer am dritten Dienstag im Monat gibt es bei uns Kinoklassiker auf der Leinwand und dazu frisch gebrühten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Alles im Eintrittspreis inklusive. Und wenn Sie Spaß am Backen haben: Wir freuen uns über jeden Beitrag zum Kuchenbufett!

   


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST

Sehen Sie „Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Die Ausstellung ist seit dem 11.11. zu besichtigen • 0
Regie:
Darsteller:
Länge: 0 Minuten • FSK:

Plakate gehören ins Kino wie die Leinwand und der Projektor. Doch ihre Bedeutung geht über den eigentlichen werblichen Nutzen weit hinaus: Sie sind begehrte Sammlerobjekte, Erinnerungsstücke an besondere Kinoerlebnisse und in einigen Fällen sogar richtige Kunstwerke.

Gerade als Plakate noch in echter Handarbeit in gezeichneter Form gefertigt wurden, entstanden exzellente Starporträts, spannende Symbolplakate oder typografische Plakate, die immer auch ein Spiegel der Moden ihrer Zeit waren. Zahlreiche Werke bekamen gar einen ikonografischen Wert.

Der Kinoverein macht nun den Aufgang und die ehemalige Empore des Savoy zur Galerie und zeigt aus seiner Sammlung deutsche Originalplakate der 50er bis 80er Jahre. Dazu (aus Platzmangel) zahlreiche weitere A3-Nachdrucke, zur besseren Verortung der Expoate in ihrer Entstehungszeit, und Textplakate mit Informationen zum ästhetischen und technischen Wandel der Jahrzehnte und kurzen Porträts einiger herausragender Vertreter unter den Filmplakatgrafikern wie zum Beispiel Hans Otto Wendt, Klaus Dill oder Renato Casaro.

Die Ausstellung ist ab sofort während der Öffnungszeiten des Kinos zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei und nicht zwingend an den Besuch einer Veranstaltung gebunden.