PROGRAMM
INFOS
  

Konzertübersicht

 

als RSS-Feed abonnieren

bluesnews: MAGAZIN FR BLUES UND BLUESROCK. SEIT 1995.


Vorverkauf:

Kartenreservierungen ber das Kinobro sind jederzeit möglich.
Reservierungen bedürfen grundsätzlich der Bestätigung.
Vorbestellte Karten müssen spätestens eine Woche vor Veranstaltungsdatum abgeholt oder berwiesen worden sein, sonst gehen sie automatisch wieder in den Verkauf!

Der Vorverkauf an den Vorverkaufsstellen beginnt i.d.R. jeweils drei Wochen vor Termin.

VVK Ahlmannsche Buchhandlung, Holstenstraße 69, Bordesholm *,
im Tabakladen, Bahnhofstr. 29, 24582 Bordesholm *,
und an der Kinokasse

* zzgl. VVK-Gebühr 0,50 €
 

THORBJØRN RISAGER

Sehen Sie „THORBJØRN RISAGER“ im Savoy Bordesholm

Fr, 20. Okt. 2017, 20:30 Uhr

20 € für Mitglieder
und im VVK *
23 € an der Abendkasse


Eine großartige Stimme, ein persönlicher Sound und harte Arbeit. Plus eine Band, die zusammen durch dick und dünn geht. Der Erfolg von Thorbjørn Risager & The Black Tornado kam nicht von alleine.
Nominiert für den British Blues Award 2015, Gewinner des Danish Music Award 2013 & 2014

Für Thorbjørn Risager & The Black Tornado brachte das Jahr 2014 etwas Außergewöhnliches mit sich: Die Dänen schlugen mit ihrem neuesten Album Too Many Roads erstmals weltweit hohe Wellen.
Für einen Künstler aus Kopenhagen bedeutet ein Erfolg zu Hause und in den Nachbarländern schon eine gewisse Leistung. Nach der Veröffentlichung von Too Many Roads war die siebenköpfige Combo um den Sänger und Gitarristen Risager aber auch in den USA rasch in aller Munde und brachte sogar im indischen Mumbai ein Festivalpublikum aus dem Häuschen. Die Platte heimste den Danish Music Award ein und wurde ebenfalls mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet, die von einem "Meisterstück“ sprachen. Auch die einflussreiche britische Zeitschrift The Blues kürte Too Many Roads zu einem der besten Alben des Jahres; somit reihte sich Risager in eine hochkarätige Liste mit u.a. Robert Cray, Walter Trout und Joe Bonamassa ein. Ohne Frage: Diese einzigartige Band aus Skandinavien hat ihre mitreißende Mischung aus Blues, Soul und Rock'n'Roll auf ein neues Niveau gehoben.
Anfang 2015 feiern sie diesen Triumph mit einem Konzert an einem ihrer Lieblingsorte – in der Harmonie in Bonn. Dort kommen die gesammelten Fans in den Genuss einer Show der Superlative: Die Dänen treten als zehnköpfiges Kleinorchester mit einer ausgebauten Bläsergruppe sowie mit den beiden Backingsängerinnen Ida Bang und Lisa Lystam auf. Nach einer kurzen Ansage vom Labelchef Thomas Ruf greift Risager ohne Umschweife in die Saiten seiner Klampfe und gibt mit der Opening-Nummer „If You Wanna Leave“ den Startschuss zu einem fulminanten Abend.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Madison Violet - Back to the roots - Tour

Sehen Sie „Madison Violet - Back to the roots - Tour “ im Savoy Bordesholm

Sa, 28. Okt. 2017, 20:30 Uhr

19 € für Mitglieder
und im VVK *
21 € an der Abendkasse


Nachdem das letzte Konzert leider ausgefallen ist, freuen wir uns nun um so mehr!

Nach Ausflügen in die Welt des elektronischen Pops kehrt das Kanadische Duo Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac zurück zu ihren Wurzeln und präsentiert seine Songs ohne Netz und doppelten Boden in der reinen Akustik – Variante. Pur, zwei Gitarren, eine Fidel und zwei hinreissende Stimmen, die mit ihren „harmony-vocals“ für Gänsehaut sorgen werden.
Gleichwohl: Trotz neuer stilistischer Ideen, neuem Look und neuer Band in den letzten zwei Jahren: live zeigen die Kanadierinnen in ihrer unnachahmlichen, stets denkwürdigen Performance wie gewohnt ihre ganze musikalische Bandbreite – jene wunderbare Mischung aus Indie-Pop, Folk und Rock, die auch wegen ihrer vokalen Brillanz durchaus Vergleiche mit großen Vokal-Harmonie-Acts wie Everly Brothers, Simon & Garfunkel, Fleet Foxes, Azure Ray und Tegan & Sara erlauben. Ein Fest für die Sinne!

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Stephanie Neigel & Band: Musikalische Momentaufnahmen ihres Lebens

Sehen Sie „Stephanie Neigel & Band“ im Savoy Bordesholm

Fr, 03. Nov. 2017, 20:30 Uhr

16 € für Mitglieder
und im VVK *
18 € an der Abendkasse


Diese Stimme ist ein Geschenk. Und zwar ein beeindruckendes Gesamtpaket, das in einer angenehm authentischen Gestalt daherkommt. Denn genau das ist es, was die Sängerin Stephanie Neigel antreibt: Sie will ihr Publikum mit eigenen, handgemachten Songs begeistern, die sich fernab von inhaltsleeren Pop-Plattitüden bewegen.

Die gebürtige Wormserin lernt ihr Handwerk bereits von Kindesohren an, studiert später Jazzgesang in Mannheim und perfektioniert ihr Können bei namhaften Musikern wie Jeff Cascaro, Michael Schiefel, Ann Malcolm, Sheila Jordan, Esperanza Spalding, Judy Niemack, Anette von Eichel und New York Voices. Auf der Bühne steht sie nicht nur als Solo-Künstlerin, sondern auch mit Bands wie dem national erfolgreichen a cappella-Quartett "Les Brünettes" sowie dem Duo "Neigelböhlen".

Auf ihrem zweiten Album „Capture Time“ präsentiert Stephanie Neigel Momentaufnahmen ihres Lebens in den verschiedensten Stücken, teilweise von Featuring-Gästen wie Thomas Siffling und Michael „Kosho“ Koschorreck begleitet. Alles handmade, versteht sich. Jazz, Soul und Blues finden unter ihren Fingern zu einer ganz eigenen Mischung, die sich mal in sanften Country-Beats offenbart, mal an den Soul der 70er Jahre erinnert. Gleichzeitig ist Stephanie Neigels Klangfarbe das Gegenteil gekannter Singer-Songwriter-Stimmen der Gegenwart und bei Konzerten wird ihr Publikum jedes Mal zum Teil des Arrangements. Denn die Wahl-Kölnerin hat einen klaren Anspruch an einen gelungenen Auftritt: „Es geht mir am Ende immer darum, dass alle einen berührenden, erfrischenden Abend hatten und absolut positiv nach Hause gehen.“

Hören sollte man Stephanie Neigel am besten selbst. Ob bei einem Konzertbesuch oder in CD-Form: mit dieser Stimme macht man seinen Ohren auf alle Fälle ein ganz besonderes Geschenk.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Sarah Straub & Band: Love is Quiet

Sehen Sie „Sarah Straub & Band“ im Savoy Bordesholm

Fr, 10. Nov. 2017, 20:30 Uhr

17 € für Mitglieder
und im VVK *
19 € an der Abendkasse


„Love is quiet“ heißt das kommende Studioalbum der bayerischen Sängerin und Songwriterin Sarah Straub. Darauf zu finden sind Herzblut-Songs, die dort berühren, wo es mitunter wehtut oder eben auch unglaublich schön sein kann: in der Seele. Die Multiinstrumentalistin, die mit ihrer Band im Vorprogramm von Joe Cocker, Lionel Richie, Unheilig, Gentleman oder Spandau Ballet gespielt hat, kann es kaum erwarten, auf Tour den Menschen zu begegnen, denen sie so viel geben möchte: „Ich biete meinem Publikum ein unvergessliches Konzerterlebnis und werde es auf einer Reise durch meine Musikwelt begeistern.“

Mit ihrem Vorgängerwerk „RED“ hat Sarah Straub in den letzten zwei Jahren viel erlebt, allein über 150 Konzerte gespielt und ihren Traum gelebt. Auch die Presse ist begeistert. So urteilte die Süddeutsche Zeitung bereits über ihre Musik: „Perfekt produzierter Mainstream-Pop, der problemlos in der heavy rotation der Formatradios mithalten könnte.“

Und da möchte Sarah Straub hin, die trotz zahlreicher Airplays nie abgehoben ist. Zu Liebesflügen der ganzen besonderen Art setzt sie ausschließlich an ihrem Klavier an. Mitfliegen ist erlaubt und erwünscht. Und träumen auch. Doch fragt man die leidenschaftliche Songwriterin, ob sie denn mit ihrem neuen Programm den Durchbruch schaffen kann, so antwortet sie selbstsicher mit Ja. Und meint es auch so.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Hamburg Blues Band feat. Maggie Bell und Krissy Matthews:

Sehen Sie „Hamburg Blues Band feat. Maggie Bell und Krissy Matthews: “ im Savoy Bordesholm

Fr, 17. Nov. 2017, 20:30 Uhr

20 € für Mitglieder
und im VVK *
23 € an der Abendkasse


35 Jahre St. Pauli Blues! Seit nunmehr 3,5 Jahrzehnten touren fünf Typen durch überfüllte Clubs, die mit zum Besten gehören, was die europäische Bluesszene zu bieten hat. Die Hamburg Blues Band steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots Blues der regelmäßig Puristen ins mentale Wanken bringt. Denn die die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger Gert Lange, vermengt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, Psychedelic, Rhythm & Blues, Boogie & sogar Ausflüge in Jazz Gefilde.

1982 gründeten der Hamburger Sänger & der englische Saxophonist Dick Heckstall-Smith im legendären Hamburger "Onkel Pö" spontan nach einer Mitternachts Session die Hamburg Band Band. "Dick Heckstall-Smith war unser Schlüssel zur britischen Bluesszene, unsere Brit-Blues- Connection". "Er war für uns das, was Alexis Korner für die Stones & viele andere war." so Lange heute. So verwundert es nicht, das die Band über die Jahre dann auch mit den Stars der Szene auf Tour war: Jack Bruce, Chris Farlowe, Mike Harrison, Arthur Brown und Gitarrenheroen wie Clem Clempson zu Bandmitgliedern wurden. "Wir hatten darüber hinaus das große Glück, dass Dick Heckstall-Smith vor seinem Tod uns noch mit der Texter-Legende Pete Brown (Cream)zusammen brachte, der bis heute unsere Texte schreibt & auch ein weiterer gern gesehener Gast auf unseren Tourneen ist".
Hamburgs renommierter Blues/Rock Shouter Gert Lange, Stimme diverse Werbespots (u.a. Carlsberg Bier) sowie dem Titelsong des mit dem deutschen Filmpreises in Gold ausgezeichneten Roadmovies “Burning Life“ und die famose Rhythmustruppe, Trommler Hansi Wallbaum & Bassist Michael Becker (Spooky Tooth, Lake, Stoppok, Interzone, Chuck Berry, Westernhagen), kennt man als eine verschworene Bande, die mit einer konsequenter Durchschlagskraft arbeitet, ergänzt durch ihre Fähigkeit, Dynamik auf Abruf zu steuern und mit perfektem Harmoniegesang zu würzen.Unter dem Motto "35th Anniversary Tour“-2017ist die Hamburg Blues Band mit Freunden & Weggefährten auf grosser Jubiläumstour.
"The Queen Of Rock From Scotland", Maggie Bell gehörte in der 70ern mit Ihrer Band "Stone The Crows" zu den Top-Acts der Rockfestivals & in den USA feierte man sie als die englische Antwort auf Janis Joplin. Sie arbeitete in ihrer ellenlagen Karriere u.a. mit Größen wie Rod Stewart, Jimmy Page, Eric Burdon und war 15 Jahre bei dem Label von Led Zeppelin unter Vertrag. 2007 luden sie Robert Plant, Jimmy Page und John Paul Jones als Gastsängerin zu dem legendären Led Zeppelin Reunion Konzert in London ein.
Namen wie Jimi Hendrix, Muddy Waters, Eric Clapton, Jeff Beck, Johnny Winter, Rory Gallagher oder auch Pete Townsend fallen, wenn von dem erst 23 Jahre alten Krissy Matthews die Rede ist. Sie alle sollen Pate für den Gitarren-Stil des jungen Ausnahme Gitarristen gestanden haben und in der Tat ist das Spiel von Matthews alles andere als eindimensional. Mal klingt er frisch und rau, dann wieder schräg und wild. Schon als Dreijähriger stand er zum ersten Mal auf der Bühne, im Alter von acht Jahren bekam er seine erste Gitarre und als Elfjähriger wurde er vom Blues erfasst. Ein Jahr später traf er John Mayall bei einem Auftritt in Norwegen, und der Gottvater des weißen Blues zögerte nicht lange und nahm den Zwölfjährigen mit auf die Bühne. Musikerkollegen, Kritiker sowie Presse sind voll des Lobes; "This guy is the real deal" (Beth Hart), "Oh boy, this kid can play" (Hubert Sumlin).
Auch nach 35 Jahren ist die Hamburg Blues Band immer wieder für Überraschungen gut & präsentiert ihren ganz eigenen Sound fernab jeglicher Klischees. Auf der "35th Anniversary Tour“ 2017 erwartet das Publikum ein musikalisches Feuerwerk mit echten Typen und Originals.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Nico - Im Schatten der Mondgöttin: Eine multimediale Lesung von Lüül (Lutz Graf-Ulbrich)

Sehen Sie „Nico - Im Schatten der Mondgöttin“ im Savoy Bordesholm

Sa, 25. Nov. 2017, 20:30 Uhr

11 € für Mitglieder
und im VVK *
13 € an der Abendkasse


Nico war eins der ersten deutschen Models mit Weltruf, Sängerin bei Andy Warhols Factory Band Velvet Underground, Schauspielerin bei Fellini „La Dolce Vita“, Muse und Freundin von Brian Jones, Marianne Faithful, Bob Dylan, Leonard Cohen, Jim Morrison, Lou Reed, Patti Smith und last not least Alain Delon, mit dem sie einen Sohn hat. Nico kreierte einen ganz eigenen Musikstil abseits jeder Norm.

In Köln geboren, hätte sie am 16. Oktober 2017 ihren 79. Geburtstag gefeiert, wäre sie nicht 1988 in Ibiza gestorben. Das dunkle, morbide Charisma dieser mysteriösen Sängerin Nico alias Christa Päffgen hat Fans und Bewunderer über Jahrzehnte hinweg verfolgt. In dieser Lesung teilt einer, der ihr wirklich nahe stand, seine Erinnerungen an diese fesselnde Künstlerin - nah dran und persönlich. Mit vielen Fotos und persönlichen Briefen Nicos.

In diesen faszinierenden Memoiren beschreibt der deutsche Musiker Lutz Ulbrich (Lüül) - jetzt Lutz Graf-Ulbrich - wie er Nico kennenlernte, sich in sie in den 70gern verliebt und wie diese Begegnung zu einer stürmischen on und off Liebesbeziehung, einer künstlerischen Zusammenarbeit und einer lebenslangen Freundschaft wurde.

Lutz spielte in deutschen „Krautrock“ Bands wie Agitation Free und Ash Ra Tempel/Ashra. Er begleitete Nico als Gitarrist in den 70er Jahren in Europa, USA und Kanada. Lutz schrieb das Lied „Reich der Träume“ für sie, das sie auf seiner Debüt LP „Lüül“ sang, veröffentlicht 1981. Mit Ash Ra Tempel trug er zur Filmmusik des Nico Films „Le Bergeau de Cristal“ von Philippe Garrel bei. Er organisierte ihr letztes Konzert für das Festival „Fata Morgana - Wüstenklänge im Planetarium“ in Berlin 1988.

Als sie zwei Monate später starb, organisierte er ihre Beerdigung und später die CD „Fata Morgana - Nico’s last concert“. Er nahm auch an der vielfach preisgekrönten Nico Dokumentation „Nico-Icon“ von Susanne Ofteringer teil und organisierte das Nico Tribut Festival „Nico 70/20“ 2008 in Berlin

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Tommy Schneller und Band - siebenköpfiger Vorweihnachtsgroove vom Feinsten!



Fr, 08. Dez. 2017, 20:30 Uhr

18 € für Mitglieder
und im VVK *
21 € an der Abendkasse


Anspruchsvoller Soul, Funk und Blues funktionieren am besten live – das ist das Motto von Tommy Schneller und seiner Band. Vor allem seine Fans dürften dem uneingeschränkt zustimmen.

Anspruchsvoller Soul, Funk und Blues funktionieren am besten live – das ist das Motto von Tommy Schneller und seiner Band. Vor allem seine Fans dürften dem uneingeschränkt zustimmen. Denn seine Zuhörer werden mit eigenem Stil und viel Groove während den Auftritten durch den Abend begleitet und durch die siebenköpfige Band von den Sitzen gerissen.

Schon zwei German Blues Awards und der Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ehrten die Tommy Schneller Band für ihre mitreißenden Songs. Obwohl Tommy Schneller ab und zu auch mit anderen Größen wie Larry Garner oder Ron Willams zusammenarbeitete, bringt er am liebsten seine eigenen Songs zusammen mit der eigenen Band auf die Bühne. Das Album „Smiling For a Reason“ führte diese zu ihrem ersten Erfolg, aber auch das Album „Cream of the Crop“ überzeugte die Zuhörer. Der unverwechselbare Groove, die knackigen Bläsersätze und die feinsten Gitarrenarbeit begeistern dabei nicht nur eingefleischte Blues- und Soul-Kenner.

Seine Songs kommen direkt aus der Seele – und das bekommen die Zuhörer auch zu spüren. Das Feeling stimmt bei den Auftritten der Tommy Schneller Band und die Musik erwacht zum Leben. Die traditionsverbundenen und gleichzeitig modernen Bläsersätze werden von der Band gekonnt auf den Punkt gebracht und das Solospiel von Tommy Schneller dabei hervorragend unterstrichen.
 
 meh

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Home for Christmas - Das Weihnachtskonzert mit MayaMo, Miguel , Schroeter & Breitfelder

Sehen Sie „Home for Christmas - Das Weihnachtskonzert mit MayaMo, Miguel , Schroeter & Breitfelder“ im Savoy Bordesholm

Fr, 15. Dez. 2017, 20:00 Uhr

24 € für Mitglieder
und im VVK *
26 € an der Abendkasse


„Home for Christmas“ nennen die beiden außergewöhnlichen Duos MayaMo & Miguel, sowie Georg Schroeter & Marc Breitfelder ihre gemeinsame Weihnachtstour durch die Kirchen des Landes in der Adventszeit.

Das Programm umfasst neben deutschen traditionellen Weihnachtsliedern auch englische Carols und amerikanische Christmassongs. Des Weiteren sind auch spanische Lieder in MayaMo`s Muttersprache im Programm.
Georg Schroeter & Marc Breitfelder sind die ersten europäischen Musiker, die 2011 den weltweit größten und wichtigsten Blueswettbewerb, die International Blues Challenge, im Mutterland des Blues in Memphis/TN gewinnen konnten.
MayaMo ist unter 15.000 Sängern und Sängerinnen gewählt worden um in der Show von The Voice of Germany mitzuwirken.
Verschiedene Tonträgeraufnahmen und zahlreiche Projekte in Funk und Fernsehen u.a. zusammen mit ihrem langjährigen Duopartner Miguel haben die Sängerin und Komponistin international bekannt gemacht. 2012 war MayaMo war mit 2 Songs in den Top Ten in Spanien vertreten.
Miguel ist Pianist, Komponist und Chorleiter und hat in vielen bekannten Musikprojekten mitgewirkt.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Lake - The Legendary German Rockgroup

Sehen Sie „Lake - The Legendary German Rockgroup“ im Savoy Bordesholm

Fr, 29. Dez. 2017, 20:30 Uhr

€ für Mitglieder
und im VVK *
€ an der Abendkasse


Alle Jahre wieder ein großartiges Konzert zwischen den Tagen!

Sie wurde als Deutschlands renommierteste Rockband gefeiert. Sie erhielt den Deutschen Schallplattenpreis. Sie hatte mehrere Top 1-Hits. Sie haben Wishbone Ash die Schau gestohlen. Vor 35 Jahren sorgten sie hierzulande für ausverkaufte Hallen. Auch in den USA feierte man sie als eine der wenigen deutschen Rockbands bei großen Festivals und Konzerten mit Bob Dylan, Genesis, Eric Clapton und Santana. LAKE – der Name klingt wie eine Legende, um die es zwei Jahrzehnte still geworden war. Seit 2003 gibt LAKE wieder Konzerte.

Alex Conti hat wahrlich eine Spitzentruppe zusammen: Alex Conti (LAKE, Atlantis, Hamburg Blues Band) - guitar and vocals; Ian Cussick (Schottland) - lead vocals & percussion; Jens Skwirblies (Deno, Ian Cussick, Bobby Kimball) - keyboards & backing vocals; Mickie Stickdorn (Jennifer Rush, Heinz R. Kunze, Elephant) - drums & backing vocals und Holger Trull (Joachim Witt, Rosebud, Cocker Cover Crew) - bass & backing vocals.

Damals wie heute gilt, was Kritiker dieser Band bescheinigen: Perfekter Sound, gern verglichen mit Steely Dan, bestechende technische Qualität und ein brillanter Livesound. Musik zwischen Blues, Pop, Rock und einer Prise Jazz. Wunderbare Songs, griffige Riffs, dröhnender Hammond-Sound, Vokalchor-Power, eine präzise Rhythmusgang und natürlich die unverwechselbare Gitarre von Alex Conti.

LAKE gehört zu den besten Acts, die Deutschland in der Rockmusik zu bieten hat.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Silvester im Savoy - Nein, wir sind nicht verrückt, die Party so früh anzukündigen- ausverkauft, nur noch Warteliste

Sehen Sie „Silvester im Savoy - Nein, wir sind nicht verrückt, die Party so früh anzukündigen- ausverkauft, nur noch Warteliste“ im Savoy Bordesholm

So, 31. Dez. 2017, 21:30 Uhr

20 € für Mitglieder
und im VVK *
€ an der Abendkasse


Aber die Nachfrage ist bereits Mitte Januar so groß, dass wir es veröffentlichen müssen weil wir nicht wollen, dass es keine Karten mehr gibt, bevor es veröffentlicht wurde. Also, wer Lust und Zeit hat, dieses Mal wird es nicht reichen, sich ab September zu kümmern!

Einlass ab 21.00 Uhr, 21.30 Uhr nicht mehr Dinner for one auf der Kinoleinwand. Wir haben einen anderen kurzen aber sehr amüsanten Film für Euch, aber … Überraschung!!
Dann Live-Musik von der Savoy Rock Company bis Mitternacht.
Die Savoy Rock Company hat dieses mal die schwere Aufgabe, nicht ins neue Jahr hinein zu spielen, sondern vorher aufzuhören!! Zwei mal hat das nicht geklappt, mal sehen ob es dieses mal was wird. Aber nach dem Knallen heißt es dieses Mal für die Band: Nochmal für ein Set raus auf die Bühne!
Danach Musik aus der Konserve. Ein Glas Sekt und ein Berliner inklusive.

Seit acht Jahren besteht die Savoy-Hausband und rockt sich durch unterschiedliche Festivitäten in Hamburg und Schleswig-Holstein. Gecoverd wird von Armin (drums), Hannes (guitar and vocals), Carsten (bass) ,Rene (guitar) und Martin (Keyboards) alles, was sie selber gern auf Partys hören wollen. Das Songsortiment reicht von den Beatles über Billy Idol bis zu Sunrise Avenue. Da steigt der Rauch über dem Wasser auf und es wird über Sex, Drogen und Rock‘n Roll philosophiert, die weiße Hochzeit und die Geschwindigkeitsbegr­ enzung in Nutbush sind ebenfalls Thema....

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Georg Schröter & Marc Breitfelder und Tim Engel



Sa, 06. Jan. 2018, 20:30 Uhr

20 € für Mitglieder
und im VVK *
23 € an der Abendkasse


Der Jahresauftakt im Savoy und ehrlich - besser geht`s doch nicht!

Georg Schröter & Marc Breitfelder sind mittlerweile ein fester Bestandteil der europäischen Bluesszene geworden. Sie sind nunmehr seit 26 Jahren als Duo auf allen Bühnen hierzulande und im europäischen Ausland ständig präsent. Nach mehr als 2000 gemeinsamen Auftritten und Hunderttausenden von Kilometern auf der Straße, sind sie mittlerweile sehr gut "eingespielt", wobei die Improvisation jedoch nach all diesen Jahren immer noch die Grundlage ihrer Musik bildet. Unbedarft gehen sie auf die Bühne und gestalten zusammen mit dem Publikum jeden Abend neu. Ihr Ziel ist es, Emotionen zu erzeugen, die Zuhörer musikalisch in ihren Bann zu ziehen um mit ihnen gemeinsam die Magie der Musik zu erleben. Das abwechslungsreiche Programm enthält kraftvolle und treibende Boogie Woogies die echte Lebensfreude erzeugen, leidenschaftliche Bluessongs, die die verschiedensten Facetten des Lebens ausdrücken und Kompositionen, die den Blues & Boogierahmen sprengen.
Georg Schroeter ist ein Blues-Pianist, der sich auf diesem Instrument so vielseitig und gekonnt auszudrücken vermag, dass die Zuhörer schon während des ersten Liedes von seiner intensiven und souveränen Spielweise begeistert sind. Marc Breitfelders Spiel auf der Mundharmonika ist sowohl unglaublich virtuos in seinen Soli, als auch einfühlsam in der Begleitung. Er hat sich, durch eine spezielle Überblastechnik die chromatische Tonleiter, und damit, eine neue Dimension erschlossen. Marc gewann 1996 das European Harmonica Festival in den Bereichen Blues, Jazz und Country. Im Oktober 2009 wurden sie bei der German und Baltic Blues Challenge in Eutin zum besten deutschen und zum besten Baltica-Act gewählt und nahmen somit bei den Welttitelkämpfen in Memphis, Tennessee Anfang des Jahres 2010 teil. Die Beiden sind die ersten deutschen Musiker, die sich für die Teilnahme an der International Blues Challenge in Memphis qualifizieren konnten. Sie traten im legendären New Daisy Theater in Memphis auf, es folgten Auftritte im King`s Palace und im Rum Boogie auf der legendären Beale Street. Die Krönung kam aber ein Jahr später, als sie die Blues Challenge als erste europäische Musiker überhaupt in den USA gewinnen konnten!
Sie gehören somit zu den absolut allerbesten Blues Duos weltweit!!!

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Tini Thomsen's Max Sax: Das Konzert fällt leider aus!

Sehen Sie „Tini Thomsen's Max Sax“ im Savoy Bordesholm

Fr, 19. Jan. 2018, 20:30 Uhr

€ für Mitglieder
und im VVK *
€ an der Abendkasse


   


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Planting Robots: Nie gehört? Dann wird’s aber Zeit!

Sehen Sie „Planting Robots“ im Savoy Bordesholm

Sa, 17. Feb. 2018, 20:30 Uhr

15 € für Mitglieder
und im VVK *
17 € an der Abendkasse


PLANTING ROBOTS – das sind Dirk Hoppe (Vocals & Keyboards), Stephan Emig (Drums & Electronics) und Ingo Hassenstein (Guitars). Die drei Musiker haben mit Größen wie Gregor Meyle, Klaus Lage, Nina Hagen, Stefanie Heinzmann oder der Band Eloy zusammengearbeitet. Mit PLANTING ROBOTS haben die Freunde die Band formiert, in der sie schon immer spielen wollten. Jetzt präsentieren sie ihr Debüt „Roots“. Ein Album, das sich keinen Moden andient und mit Eigenart und stilbildender Kraft auffällt.

Zu hören ist ein spannender Mix aus den guten alten New Romantic-Zeiten von Ultravox und Midge Ure bis hin zu den Anfangstagen von Coldplay. „Electro Organic Prog-Pop“ nennt Sänger Dirk Hoppe das, was er und seine zwei Kollegen produzieren. Und tatsächlich oszilliert die Musik zwischen Mid- und Uptempo wie durch die Jahrzehnte, wagt Brüche wie in der Prog-Ära ebenso wie opulente Melodien der jüngeren Popgeschichte.

Zwei Jahre haben PLANTING ROBOTS zusammen mit ihrem Produzenten Arne Neurand an dem Album gearbeitet. „Arne kommt vom Rock“, sagt Hoppe, „der hat Bands wie die Guano Apes produziert. Während uns manchmal besonders wichtig ist, was wir spielen, legt er mehr Wert darauf, wie wir es spielen. Von ihm kamen Sätze wie: ’Prima Song, aber jetzt spielt ihn mal richtig mit Eiern!’ Erst als Stephan seine Snare vollgeblutet hat, war Arne glücklich. Spätestens da war uns allen klar: Das ist kein Pop mehr, denn im Pop wird nicht geblutet.“

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Stephan Emig: Kleines Festival im Savoy

Sehen Sie „Stephan Emig“ im Savoy Bordesholm

Sa, 17. Feb. 2018, 20:30 Uhr

30 € für Mitglieder
und im VVK *
€ an der Abendkasse


Website: Stephan Emig

Am 17. und 23. Februar haben wir das Vergnügen, dass der Drummer und Perkussionist Stephan Emig zweimal innerhalb einer Woche im Savoy auftritt - zuerst mit Planting Robots, eher im Prog Pop Bereich angesiedelt, und sechs Tage später mit triosence, Jazz vom Feinsten.

Und da wollen wir euch ein Angebot machen: Wer die beiden Konzerte vom 17.02.18 (Planting Robots) und vom 23.02.18 (triosence) gleichzeitig im Vorverkauf bucht, zahlt dafür insgesamt nur 30 € und spart 4 € gegenüber den Vorverkaufspreisen.

Diese Angebot gilt nur bis einschließlich 16. Februar 2018 bei Bestellung oder Kauf von Karten direkt im Savoy-Kino. An den Vorverkaufsstellen gibt es die beiden Konzerte nur einzeln zu kaufen.

Stephan Emig, geboren am 7.1.1976 in Kassel, ist Profidrummer. Er verbindet in seinem Spiel das konventionelle Schlagzeug mit den Klangmöglichkeiten von Percussion-Instrumenten zu einem eigenständigen kreativen Stil.

Er studierte an der Los Angeles Music Academy und zu seinen stilistisch breit gefächerten Credits gehören u.a. weltweite Konzerte und/oder Aufnahmen mit triosence, Hamid Baroudi, Christina Lux, Ritmo Del Mundo, Jazzkantine, Marquess, Patches Stewart, Gregor Meyle. Das Drums & Percussion – Magazin nannte ihn kürzlich einen „Geheimtipp unter Trommlern“.

Er ist gefragter Workshop-Dozent und hat Lehraufträge an der Hochschule Osnabrück und am Music College in Hannover.
Seit 2004 lebt Stephan Emig in Hannover.

Im Savoy-Kino ist er ein gern gesehener Gast, wir konnten ihn bisher mit Christina Lux, Gregor Meyle und triosence erleben.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

triosence: Hidden Beauty

Sehen Sie „triosence“ im Savoy Bordesholm

Fr, 23. Feb. 2018, 20:30 Uhr

19 € für Mitglieder
und im VVK *
22 € an der Abendkasse


Website: triosence

Der Stern nennt sie „die neuen jungen Gesichter des deutschen Jazz“ und in der Tat sorgt triosence seit einigen Jahren zunehmend für Furore in der Fachpresse: „Der neue Meilenstein in Sachen Jazztrio“, „Klangtipp und Exempel für musikalische Dreieinigkeit“, „Ein unter die Haut gehendes Highlight“ , „Die neuen Helden“ oder „Bei der Musik geht auch bei uns im Westen die Sonne auf“ …lauten nur einige Reaktionen namhafter Magazine zu triosence.

Seit Entstehung der Band im Jahr 1999 hat triosence in Deutschland so ziemlich alles abgeräumt, was es an Jazzpreisen zu gewinnen gibt. Nach dem ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend jazzt“ folgte der Ostsee-Jazz-Förderpreis, der Studiopreis des Deutschlandfunks, der Kulturförderpreis der Stadt Kassel und viele andere, bis hin zur Nominierung zum Preis der deutschen Schallplattenkritik und dem besten Neueinstieg in die Internationalen Jazzcharts in Deutschland. Triosence begeistert nicht nur Kenner sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten.

Mit ‚Hidden Beauty‘ betonen die Musiker einmal mehr ihr stilistisch breites Spektrum. So finden sich auf dem Album sowohl rhythmisch energiereiche Stücke als auch klassisch anmutende Balladen. Für Bernhard Schüler spiegelt der Facettenreichtum seiner Kompositionen die Vielseitigkeit der Welt wider. Bei den Aufnahmen saß erneut Stephan Emig an den Drums, am Bass hingegen wechselten sich Omar Rodriguez Calvo und Matthias Nowak ab. Trotz aller Komplexität schaffen es die Musiker erneut, die Stücke einfach und natürlich klingen zu lassen. Dynamisch und voller Drive kommt das Titelstück daher, während „Leaves Me Here“ eine Reminiszenz an Jazz-Pianist Bill Evans ist. Und mit der elegant dahinfließenden Bossa-Nova-Nummer „Thaisinha“ sowie dem Track „Juqueí“ lassen sie mit temperamentvollen Klängen Brasilien hochleben, wo das Trio 2016 debütierte.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Tori Sparks und Calamento: Flamenco à la Led Zep

Sehen Sie „Tori Sparks und Calamento“ im Savoy Bordesholm

Fr, 02. Mär. 2018, 20:30 Uhr

€ für Mitglieder
und im VVK *
€ an der Abendkasse


Vor fünf Jahren übersiedelte die amerikanische Singer-Songwriterin Tori Sparks von Nashville nach Barcelona. Ihr fünftes Album, El Mar, war eine Zusammenarbeit mit dem Flamenco Fusion Trio Calamento, es enthält eine überraschende Mischung aus Blues, Rock und Flamenco. Zwei Jahre später sind Tori Sparks & Calamento ins Studio zurückgekehrt, aber mit einem gewichtigen Unterschied: Aus dem Quartett ist ein Quintett geworden; der Maestro der E-Gitarre, El Rubio (08001, Color Humano, Rosario Flores), wurde zum integralen Bestandteil der sich immer weiter entwickelnden Live-Show von Tori Sparks & Calamento und wirkte von Anfang an beim kreativen Prozess des sechsten Albums „La Huerta“ mit.

Die E-Gitarre von El Rubio, kombiniert mit der Flamenco-Gitarre von Pepe Camacho, kümmert sich nicht um traditionelle Konzepte des Genres. Sie führt die kühne Mischung der musikalischen Stile der Gruppe immer weiter in unbekanntes Gelände.

Das neue Album enthält originale Kompositionen sowie unerwartete Cover-Versionen: Led Zeppelin‘s Kashmir wird als Flamenco- Bulería interpretiert, und die Musik von Camarón de la Isla mutiert zum Blues. Die unvergessliche Stimme von Tori Sparks klingt stärker und ausdrucksvoller als je zuvor.

Calamento sind der Flamenco-Gitarrist Pepe Camacho, der Bassist Ramon Vagué und Perkussionist Javi Garcia.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Die US Rails back in town



Sa, 10. Mär. 2018, 20:30 Uhr

€ für Mitglieder
und im VVK *
€ an der Abendkasse


Die Bluerose – Superband zeigt sich nach fast 2 Jahren in leicht veränderter Formation !

In der hektischen Welt einer Rockband sind sechs, acht oder zehn Jahre eine durchaus respektable Zeitspanne. Die US Rails, sozusagen die Blue Rose Supergroup, wollen jedoch mehr sein als nur ein Kurzzeit-Eintrag in den Musik-Geschichtsbüchern. Sie wollen weitermachen und neue Fans gewinnen, sowohl in Europa wie auch in den USA. Nach drei Studioalben und einer Handvoll Live-CDs könnte niemand den US Rails einen Vorwurf machen, wenn sie eine Pause einlegen würden. Aber für die US Rails sind Pausen keine Option.
Seit Ende 2015 sind die US Rails, die sich einst in Philadelphia gründeten, mit dem freundschaftlichen Abschied von Joseph Parsons wieder auf den Kern der Band geschrumpft: Ben Arnold, Scott Bricklin, Tom Gillam und Matt Muir. Arnold, Bricklin und Gillam haben alle im vergangenen Jahr Soloalben auf Blue Rose veröffentlicht und unter eigenem Namen getourt.
Währenddessen hat die Band weiter gemeinsam an ihrem bisher ambitioniertesten Album “Ivy” gearbeitet. Ebenso wie die Efeuplanze, nach der das Album benannt ist, ist die Band voller Leben, hartnäckig und ständig wachsend. „Ivy“ enthält wieder den einzigartig amerikanischen Sound, den Fans der US Rails lieben. Rock, Soul, Folk und die Atmosphäre von Kalifornien in den 70ern verschmelzen nahtlos, die Stimmen der Bandmitglieder klingen weiterhin wunderbar zusammen und stehen im Mittelpunkt nahezu jedes Songs. Die US Rails freuen sich darauf, „Ivy“ im Herbst auf Bühnen in Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Österreich und der Schweiz zu bringen.
Obwohl alle Mitglieder auch außerhalb der US Rails ihre musikalischen Karrieren verfolgen, so gibt es doch eine starke Verbundenheit und große gegenseitige Inspiration in der Band. Es gibt noch viel zu sagen, große gemeinsame Energie und deshalb keinen Grund, dass dieser Zug demnächst stoppen sollte!
 
 
 



 

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Christina Martin & Band: Tonight Will Be Fine

Sehen Sie „Christina Martin & Band“ im Savoy Bordesholm

Fr, 23. Mär. 2018, 20:30 Uhr

15 € für Mitglieder
und im VVK *
17 € an der Abendkasse


Die musikalische Reise der in Nova Scotia beheimateten Singer/Songwriterin Christina Martin hat sie zu längeren Aufenthalten in Austin, Texas, wie auch in Deutschland geführt, von wo aus sie sich eine mittlerweile sehr umfangreiche Anhängerschar auf dem Europäischen Festland aufgebaut hat. Auf dem Weg wurde sie mehrfach mit East Coast - und Music Nova Scotia - Awards ausgezeichnet, ihre Songs wurden in TV-Soundtracks gefeatured, sie hat beim RollingStone-Weekender, dem Reeperbahn-Festival und für die Queen auf dem Parliament Hill in Ottawa gespielt.

2015 veröffentlichte Christina ihr fünftes Studio-Album ‚It’ll Be Alright‘ und wurde dafür mit dem ‚2016 - East Coast Music Award‘ für ‚Pop-Recording of the Year‘ ausgezeichnet. Sie hat dabei den bewussten Schritt gemacht, sich nicht von den Erwartungen derer begrenzen zu lassen, die sie in stilistische Schubladen einsortiert haben. Obwohl Martin ihre Alternative-Country und Americana-Einflüsse sicher nie ganz abstreifen wird, bedient sich ‚It’ll Be Alright‘ deutlich öfter klanglicher Texturen von Pop- und Rock, die es ihr erlauben, die vielen Seiten ihrer musikalischen Persönlichkeit zu erkunden.

Gerade nimmt Christina in Nova Scotia ihr nächstes Album mit ihrem Produzenten Dale Murray auf. Die erste Single ‚Lungs Are Burning‘ wird im Sommer 2017 veröffentlicht, gefolgt von Touren in Kanada und Großbritannien. Die Album-Veröffentlichung ist dann für Januar 2018 geplant und auch danach wird es wieder umfangreiche Tourneen in Europa, Kanada und Großbritannien geben.

Und im Savoy wird sie mit ihrer Band erscheinen! Tonight will be fine!

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

June Cocó: Nicht nur George Clooney ist hingerissen

Sehen Sie „June Cocó“ im Savoy Bordesholm

Sa, 14. Apr. 2018, 20:30 Uhr

€ für Mitglieder
und im VVK *
€ an der Abendkasse


Website: June Cocó

June Cocó stellt sich ans Mikrofon und nimmt damit das Zepter in die Hand. Sie singt mit der Erhabenheit aus einer anderen Zeit. Etwa mit der angedüsterten Eleganz des einstigen „It-Girls der Existenzialisten", Juliette Gréco und Johnny Cash klingt auch oft durch. Doch June Cocó als ein chansonträllerndes Cowgirl abzustempeln wäre weit gefehlt.

Die Songwriterin aus Leipzig hat viele Inspirationsquellen. Mühelos changiert sie zwischen musikalischen Stimmungen: Zu hören sind auf ihrem Debüt „The Road“ feine und kantigere Töne wie Noise, Dreampop oder Ambient, denen stets ein schöner Schuss Vintage anhaftet.

„The Road" versprüht Aufbruchstimmung. Davon zeugt beispielsweise das mit außerordentlichem Single-Potential ausgestattete „Rain Falls“, wo mit Vergangenem abgeschlossen und hochmotiviert in die Zukunft geblickt wird.

June Cocó's Stimme kommt eine besondere Bedeutung zu: wirkt sie hier noch selbstbewusst bis kämpferisch, möchte man sich gleich darauf wie im minimalistisch arrangierten „Romeo's Late“ in den Schlaf wiegen lassen, so einfühlsam, liebevoll und nah singt sie. Das schindet gerade live besonderen Eindruck und ließ schon George Clooney auf seinem Sessel in einer Leipziger Hotel-Lounge festkleben, was ihn anschließend zu Lobeshymnen und einem beglückwünschenden Wangenküsschen veranlasste.

Im Rahmen von zwei ausgedehnten Album-Release Touren von THE ROAD konnte June mit ihrer Band ein stetig wachsendes Publikum begeistern. Aktuell arbeitet June bereits an ihrem zweiten Studio-Album.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •  

 

Latin Quarter: Exzellente Musik und viel zu erzählen ...

Sehen Sie „Latin Quarter“ im Savoy Bordesholm

Fr, 20. Apr. 2018, 20:30 Uhr

18 € für Mitglieder
und im VVK *
21 € an der Abendkasse


Website: Latin Quarter

Latin Quarter wurde 1984 gegründet, aber erst mit dem Erfolg ihres ersten Albums ‚Modern Times’ 1986, wurde die Band einem breiteren Publikum bekannt. Mit Hits wie ‚Radio Africa‘ und ‚The New Millionaires‘, verkaufte es sich mehr als 300.000 Mal und wurde von der New York Daily News als „One of the most exquisite electro-pop albums ever to come out of England’“ bezeichnet. Im selben Jahr standen Latin Quarter dann auf der Main-Stage des legendären Glastonbury Festivals und spielten ein ausverkauftes Konzert im Hamburger Stadtpark.

Nach der Auflösung in 1998 sammelte Steve Skaith 2012 wieder die Musiker unter dem alten Namen um sich.

2016 nahm Latin Quarter - mit den neuen Mitgliedern Martin Ditcham und YoYo Buys (Roachford, The Christians) - das Album ‘The Imagination of Thieves’ auf, das vielen als das Beste der drei nach der Reunion veröffentlichen Alben gilt und großartige Kritiken erhielt. Live wurde die Gruppe vom Original Latin Quarter - Schlagzeuger Richie Stevens unterstützt, der schon auf ‚Modern Times’ spielte und dessen Referenzen Tina Turner, Simply Red, Oleta Adams, Joan Armatrading und viele weitere Künstler umfassen.

Latin Quarter werden im April 2018 ein neues Studio-Album (Arbeitstitel ‚Pantomime of Wealth’) veröffentlichen, gefolgt von einer Tournee durch Deutschland und weiteren Konzerten in Großbritannien.

 


Kino  •  Konzert  •  Theater  •